Liebe Mitbürgerin / Lieber Mitbürger,

ich wende mich an euch, in der Hoffnung, dass Ihr an der Unterschriftenaktion, welche durch die Initiative Chronische Wunden e. V. unterstützt wird, aktiv teilnimmt, da es jeden einzelnen betreffen könnte, ob Jung oder Alt!

Hierbei geht es um das Heil- und Hilfsmittelgesetz, welches neu definiert werden soll.

Unter dieses Gesetz fällt auch die Verbandstoffdefinition, mit der wir uns schon eine ganze Weile auseinander setzen.

Der erste Gesetzesentwurf, der sich auf Aufsaugen und Abdecken von Körperteilen bezog, wurde gekippt.

Dem Bundestag liegt bereits ein neuer Kabinettsentwurf vor, der zusätzliche Produkte vorsieht, die antimikrobiell, geruchsbindend oder feuchthaltend agieren.

Dieser Definition möchten wir uns mit der beiliegenden Unterschriftenaktion anschließen (siehe Schreiben von Initiative Chronische Wunden e. V.), da wir es nicht verantworten können, dass betroffene Menschen mit Wunden, schlechter gestellt werden könnten.

Ich bitte euch diese Aktion aktiv zu unterstützen und uns die ausgefüllten Listen bis zum 10.01.2017 zukommen zulassen.

Wir senden diese gebündelt als Statement an die Initiative Chronische Wunden e. V., um ein Zeichen zu setzen.

Anschrift:
Wundmanagement J. Pochmann
Westring 81
55120 Mainz

Ich bedanke mich schon einmal vorab an alle Unterstützer!

Besten Dank

Jens Pochmann

Unterschriftenaktion / Unterstützung für Menschen mit Wunden
ICW_HHVG_Unterschriftenaktion.pdf
Adobe Acrobat Dokument 92.4 KB